Fliegen Sie mit einem Baby? Machen Sie eine Urlaubsreise mit einem Kleinkind? Einige finden den Begriff „Familien-Urlaub“ fehl am Platz. Spätestens wenn das Kind einen Trotzanfall im vollbesetzten Flugzeug bekommt, wird der Urlaub auf die Probe gestellt.

All das habe ich schon erlebt. Daher meine drei Kleinkind-Reisetipps für einen harmonischeren Urlaub

 

Kleinkind-Reisetipp Nr. 1 – Die Zeiten

urlaub

Urlaub mit Kindern

Wie immer ist Timing alles – das gilt auch für den Start in den Urlaub. Von der Abflugzeit, wie man die Urlaubstage plant – all das kann den ganzen Unterschied machen. Versuchen Sie, Ihre Flüge (oder Landezeiten) danach zu planen, wenn Ihr Kind AUSGESCHLAFEN und am fröhlichsten ist. Manche Familien planen gegensätzlich: Dann, wenn das Kind wahrscheinlich schlafen wird. Einige Mamas schwören auf Nachtflüge. Sie kennen Ihr Kind am besten – planen Sie den Flug nach den Bedürfnissen Ihres Kindes.

Versuchen Sie Ihre Tage nicht zu überzuplanen. Nutzen Sie jede Gelegenheit sich auszuruhen – Sie sind im Urlaub!

Kleinkind-Reisetipp Nr. 2 – Toilettensachen

Ist weniger mehr? Oder nehmen sie immer zuviel mit? Dinge, die sie nie brauchen werden? Spätestens mit Kindern kann man fast nicht mehr zuviel mitnehmen. Denn irgendwie braucht man doch alles. Es gilt vorher genau zu prüfen, was man in den Urlaub mitnehmen muss. Ins Handgepäck gehören auf jeden Fall feuchte Tücher. Die braucht man vielleicht nie. Doch wenn man keine griffbereit dabei hat – dann würde man ein Königreich dafür hergeben ….

Medikamente? Problematisch, wenn man mit dem Flugzeug reist. Dann kann es im Handgepäck schon zu Problemen kommen. Wichtig sind fiebersenkende Mittel, die man auf jeden Fall mitnehmen sollte. Ich packe diese jedoch in den Koffer, nicht in das Handgepäck.

 

Kleinkind-Reisetipp Nr. 3 – Spielsachen

Unabhängig vom Alter Ihres Kindes müssen Sie Ihre Tasche mit genug Ablenkungen versehen. Es ist wichtig, die Kinder für die Dauer Ihrer Reise beschäftigt zu halten. Für Babys konnte das kleine Puppen oder weiche Spielsachen sein. Für ältere Kinder tragbare Spielgeräte oder gar (böse, böse) ein DVD-Spieler bedeuten. Ich habe auch immer einige Malbücher und Rätselbücher dabei. Stifte nicht vergessen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>